philipp-kolb.net - Philipp Kolb Pforzheim: Projekte / HiFi / Beschallungs- und Lichttechnik / Photografie und mehr...

 

DMX Licht- Scanner (spiegelabgelenkte Positions- Scheinwerfer)



Mittlerweile habe ich beide Scanner auf DMX Steuerung umgebaut. Dazu wurde das Farbrad mit einem weiteren Servo bestückt und ein Atmel Microprozessor zur DMX Steuerung eingebaut. Das Leuchtmittel wird nun mittels Mosfet gedimmt und sogar Strobeeffekte sind nun möglich.
Jeder Scanner belegt jetzt 5 DMX Kanäle.

Bilder:












Beschreibung der alten analog gesteuerten Scanner:
Beim durchblättern des Katalogs von Lightning24 kam ich auf die Idee mir zwei Lichtscanner zu bauen. Das sind die Dinger die meistens in der Disco oder auf Konzerten an der Decke hängen und einen Lichtstrahl im Takt der Musik durch den Raum bewegen und die Farbe wechseln. Fertig kostet ein (DMX fähiges) Gerät rund 150 EUR. Einen Scanner ohne Möglichkeit ein Lichtpult zu verwenden gibt es bereits ab 60 EUR, was aber für die recht primitive Technik wiederum viel Geld ist... . Da ich aber wenn schon eh zwei Geräte haben will und dazu noch ein Lichtpult und noch die Möglichkeit das ganze über den PC zu steuern, hab ich mich zu einem Eigenbau entschieden.
Als Antrieb des Ablenkspiegels dienen bei mir im Gegensatz zu den kommerziellen Geräten Servo Motoren aus dem Modellbau, da diese einfach anzusteuern (PWM-Frequenz über ein C-MOS IC) und zudem sehr billig sind 4,95 (beim großen C ;) ).

Erster Testaufbau:

Licht Scanner Elektronik
Zu den einzelnen Komponenten: zuerst wird das Musiksignal mittels eines 1W Verstärker IC von National verstärkt, zusätzlich werden die Bässe angehoben. Zum Testen dieses Schaltungsabschnitts hängt auch der Überrest eines PC-Lautsprechers dran, der zum Erhören der Störfrequenzen dient (btw. ein Oszilloskop wäre hier ganz hilfreich).
Das Signal wird anschließend durch 100 nF (Bass), 22 nF (Mitten) und einem 4,7 nF (Höhen (Tiefpassfilter))Keramikkondensator in die drei Frequenzbereiche zerhakt und über 2 Transistoren und 2 Potis pro Kanal zum Steuer IC der Servos geschickt welches das ganze in PWM Frequenzen (im Bereich von 2,5 ns) umwandelt. Durch die Verwendung von insgesamt 13 Potis lässt sich alles manuell einstellen (Frequenz-Itensität, Schwenkbereich etc...), was normalerweise nur bei teuren DMX Geräten mit entsprechendem Pult möglich ist.
Da die Servos leider aufgrund des Bürstenfeuers der DC-Motoren den NF-Verstärker stören (und somit zu ungewollten Eigenbewegung der Servos führten) musste ich zwei getrennte Netzteile verwenden, wobei beide mit einen 7805 5V Spannungsstabilisator (die Teile mit den beiden Kühlkörpern) und 4 bzw. 5 Kondensatoren abreiten. Die Versuche die Motoren zu entstören sind leider allesamt fehlgeschlagen, da weder Kondensatoren, Drosselspulen und Ferritringe Wirkung zeigten (mit einem Oszi wäre die genaue Dimensionierung der Entstörkomponenten zwar problemlos gewesen, aber ohne ist das reines Rätselraten...)...

Lange Rede, relativ einfacher Sinn: Die Servos zappeln nun schön im Takt der Musik hin und her...
Die Steuerung über ein in Delphi geschriebenes Programm erfolgt über die Druckerschnittstelle. Ein Relais dient zum Softwaregesteuerten umschalten zwischen der Musiksteuerung und dem Programm. Da ich die PWM Frequenz direkt am Druckerausgang erzeuge kommt es zu Störungen wenn noch andere Programme wie zum Beispiel Traktor oder Media Monkey laufen.
Daher sendet mein Programm die X und Y Koordinaten via LAN direkt an einen alten Pentium 1 mit 200 MHZ und Win 95, welcher die PWM Frequenzen störungsfrei erstellt. Zum Versenden der Ddaten benutze ich die Delphi-Module ClientSocket und ServerSocket. Die Koordinaten werden in Doppelpaketen alle 20 ms übertragen.
Die Steuerungssoftware gibt es hier zum downloaden...

Videos der Scanner im Betrieb:
HQ Videos mit Sound mit schön Sichtbarem Beam ( 4,9 MB):
Scanner musikgesteuerter Betrieb / Fast Moves (Flash-Video)
Scanner Computer gesteuert / Slow Moves (Flash-Video)

LQ Videos ohne Ton, dafür wesentlich kleiner (730 KB):
Scanner in Betrieb 1 (Flash-Video)
Scanner in Betrieb 2 (Flash-Video)

Einige Bilder (noch ohne Lackierung des Gehäuses):

Der erste Scanner mit Ablenkkopf:

Steuerungsprogramm (1.Version (inzwischen gibt es die Dritte!)):

Steuerpult:

Rückansicht:

Innenleben:



Bilder vom Betrieb:

^^ ohne Nebel

und das ganze mit Nebel: